Anzeigen der Inhalte vom Tag: Berlin
Aug112014

Sommerabend

Veröffentlicht in Tägliches

SOMMERABEND

 von Ina-Alexandra von Trotha

 

Schwefelgelbe dichte Wolkenfelder

lassen türkisblauen Himmel hier und dort durchscheinen.

Schwerer dumpfer Donner grollt,

helle, kurze Blitze zucken.

 

Rosalila Wolkenfetzen mischen sich

mit leuchtend Rosa und die

großen Tropfen klatschen auf das Laubkleid vieler Bäume,

dringen durch die Kleidung auf die Haut.

 

Knallen nun die Donner mit Getöse näher, näher –

unter´s rettend Dach geschwind.

Kühle weicht der drückend Schwüle.

 

Einsam ruhig steht der Mond am Firmament –

schaut so aus,

als ob er nur die Ruhe kennt.


 

 

Jun052012

Geschafft, die Ausstellung ist vorbei, die Bilder sind abgehängt und bei mir zu Hause sicher angekommen. So eine Ausstellung mit Vernissage macht richtig Spaß. Mal sehen wann ich wieder eine mache. Danke an Marco und Denniz vom Cafe Budzinske in der Pariser Strasse 56, in Berlin Wilmersdorf. Es war ein schöne Ausstellung und auch eine tolle Eröffnung. Hier noch einmal einige Bilder der Ausstellung „Fahrt ins Blaue“:

Apr252012

Der Tag meiner Ausstellungseröffnung rückt näher. Die Fotos werden gerahmt und die Einladungsflyer sind gekommen.  Postkarten, die ich in limitierter Auflage bestellt habe, sind auch schon von der Druckerei gekommen und sehen sehr gut aus.

Danke an den Zeitfokus und dem Unternehmernetzwerk für die freundliche Unterstützung.

Apr152012

Fahrt ins Blaue

Veröffentlicht in Tägliches

Ich freue mich sehr, wieder einmal meine Bilder auszustellen. „Fahrt ins Blaue“, so das Thema der Ausstellung. Fotos von mir fotografiert und dann digital bearbeitet. Herausgekommen sind Bilder in der Grundfarbe Blau. Die Vernissage ist am 5. Mai 2012 um 19.00 Uhr im Café Budzinske, Pariser Str. 56, 10719 Berlin. Und das sagt die  Presse

Okt142011

Kleinodien

Veröffentlicht in Tägliches

Es fällt das Laub –

und das Laternenlicht

fällt abends in mein Zimmer.

So ist es gleichsam,

wenn die alte Last sich löst,

dringt in Dich

ein Erkenntnisschimmer.


Ina- Alexandra von Trotha

Sep252011

Berlin hat sehr schöne Seiten. Abseits der Hauptstrassen lassen sich immer wieder neue „Ecken“ von Berlin entdecken. Solch ein Kleinod ist der Tegeler See. Alt-Tegel aus der U-Bahn entstiegen, die Greenwichpromenade entlang und plötzlich scheint man im Urlaub zu sein. Ein kleiner Yachthafen, Anlegeplätze für Fahrgastschiffe, ein weiter Blick auf den See, eine Promenade zum Flanieren, Enten die ihre Runden ziehen, ein Ruderclub und viel Natur.

Dieses hat mich schon beeindruckt. Soviel Natur und „Urlaubsfeeling“ in der grossen Stadt. Die Kulisse hat mich bewegt, Bilder von der Schauspielerin Barbara Vlachou zu machen, mit der ich an diesem Tag unterwegs war. Wir gingen am Ufer des Tegeler See’s entlang. Dabei entstanden sehr persönliche und private Aufnahmen. Ganz ohne Make up und Ausleuchtung. Danke Barbara, für den schönen Nachmittag.

Aug162011

Fotosession

Veröffentlicht in Tägliches

Ein Freund rief mich an und fragte ob ich Lust hätte bei einem Fotoshooting mitzumachen. Er bräuchte meine Hilfe. Spontan sagte ich zu und wusste noch nicht was mich erwartete. Ich packte am nächsten Morgen meine Kamera ein, wir trafen uns in der Frühe und fuhren zum Make up Artisten, wo die Models geschminkt worden. Das war interessant zu beobachten, denn das Vorbereiten der Models für ein Shooting ist aufwändiger als ich dachte. Von den Haaren, dem richtigen Make up, bis zu den Fingernägeln musste alles stimmen. So dauerte das Warten etwas länger. Schließlich war es soweit und wir fuhren zu unserer Location, dem Friedhof am Südstern in Berlin Kreuzberg. Wir gingen zu einem Mausoleum wo dann die ersten Aufnahmen geschossen werden sollten. Nur das ich diesmal nicht der Fotograf war sondern der Assistent! Ich war zuständig für das passende Licht, die Ausleuchtung der Motive. Kleiderwechsel, zwischendurch immer Make up und Haare kontrollieren – eine Windböe und die Frisur war hinüber. So wechselten wir von Standort zu Standort. Zwischendurch machte ich doch ein paar Fotos- aus meiner Sicht des Geschehens. Es war ein interessanter Nachmittag und ich lernte sehr viel an diesem Tag. Auch wenn ein Foto oftmals sehr " leicht" aussieht, so steckt in einer Fotoproduktion doch sehr viel Arbeit. Ganz herzlich möchte ich mich bei Thomas vom Feldlink bedanken, dass er mich für diesen Tag als Assistent buchte. Es hat mir sehr viel Freude gemacht.

Hier der link zu Thomas vom Feldlink: http://vomFeldlink.tumblr.com

"Wir stehen auf der Gästeliste", sagte Frank Jaksch, der Redakteur der online Zeitung "Zeitfokus" , da müssen wir hin", und kam aus dem Harz nach Berlin gereist. Prominente aus Funk, Film und Fernsehen, Stars und Sternchen, sowie Medienleute wurden auch in diesem Jahr zur "Eldani Media Night 2011" geladen. Ich freute ich mich auf Nina Kristin, die ich schon bei dem Fotoshooting zur Präsentation ihrer "Glamland Kollektion" im Frühjahr kennen lernen durfte. Gegen 19 Uhr gingen wir zum Event, welches in diesem Jahr im "Traumstrand", der Sommer In- Location direkt am Hauptbahnhof, stattfand. Daniel Thauer, der Gründer und Veranstalter der Eldani Media Night, begrüsste uns und die Gäste persönlich.

Mai082011

Die Pfaueninsel

Veröffentlicht in Tägliches

Ein Ausflug am Wochenende ist immer etwas besonderes. Diemal ging es zur Pfaueninsel. Ich hatte Besuch aus Hamburg und sie hatte sich diesen Ausflug gewünscht. Die Kamera dabei und los gings. Schon das Fahren mit dem Bus dorthin ist wie eine kleine Urlaubsreise. Durch dichte Wälder geht die Fahrt, man meint nicht, dass man sich immer noch in Berlin befindet. Dann die Überfahrt mit der Fähre. Sie dauerte zwar nur knapp drei Minuten, doch für mich was es schon fast eine "Schiffsreise". Ein tolles Gefühl, so auf dem Wasser. Drüben angekommen wurde zuerst der Museumsshop aufgesucht, denn Susanna Maria wollte noch etwas für ihre Lieben daheim mitbringen. Beim letzten Mal standen wir vor verschlossener Tür, denn damals waren wir erst spät auf der Insel gewesen.

"Toll war's," so war der Kommentar von verschiedenen Menschen, die am Gründonnerstag in die Potsdamer Platz Arkaden kamen , um das Überraschungskonzert von Urban Opera zu hören. Urban Opera, das ist klassische Musik an aussergewöhnlichen Orten. Und die Potsdamer Platz Arkarden in Berlin, sind solch ein aussergewöhnlicher Ort. Normalerweise ist die Einkaufspassage nicht für ein klassisches Konzert angedacht, doch Urban Opera überzeugte mit dem Gegenteil. Plötzlich fingen die Sänger, 2 Damen und 2 Herren, an zu singen und die Menschen, die eben noch an die letzten Osterbesorgungen dachten , blieben stehen und lauschten den Klängen der wunderbaren Stimmen. So plötzlich wie sie anfingen zu singen, so plötzlich endete auch das Überraschungskonzert. Nachdem die letzten Töne verklungen waren, löste sich die mittlerweile gebildete Menschenmenge um die Sänger herum wieder auf und der normale Shoppingalltag ging ganz normal weiter - so als wäre nichts gewesen. Mit dem Unterschied, dass das eine oder andere Summen der Melodien, bei den Zuschauern zu hören war. Weil es so begeistert angenommen wurde, wird auch am Ostersamstag gegen 17.00 Uhr, Urban Opera ein weiteres, kleines Konzert, bestehend aus 3 Arien, zum Besten geben. Ich freu mich drauf. www.urbanopera.de

Seite 1 von 3