Tägliches
Anbaumethode Elektrokultur oder wie ich dreimal im Jahr ernten kann

 

Mein Bruder hat mich vor langer Zeit auf dieses Video über den „Urzeit Code“ hingewiesen. Hier geht es um unsere „Ur-Information“, über das was in uns gespeichert ist.

 

Das Video hat mich sehr beeindruckt und „plötzlich“ habe ich immer mehr Informationen zu diesem Thema erhalten.

Dadurch bin ich auch zu der Elektrokultur gekommen, die Möglichkeit vom Anbau ohne Wasser und Dünger. Diese Methode ist nicht unbekannt. Nur wird sie nicht großartig propagiert. In diesem Video wird es gut erklärt.

 

Denn was brauchen wir tatsächlich im Leben?


Ein Dach über den Kopf, gutes Wasser und gesunde Lebensmittel. Mit dieser Methode sind drei Ernten im Jahr möglich, unabhängig von der Beschaffenheit des Bodens.

Eine Freundin aus Saudi Arabien hat, nach einem Hinweis von mir, sehr viel darüber recherchiert und hat hierüber eine umfangreiche Sammlung auf ihrem Blog in Saudi-Arabien zusammengestellt: 

 

 

Wie jeder aus der Matrix ausbrechen kann, ist auf dieser Webseite wunderbar beschrieben. Doch zuvor sollten wir erkennen, dass wir in einer solchen leben. 

 

https://www.thealignedlife.co/how-to-break-out-of-the-matrix/ 

 

In der Einleitung heißt es dort:

 

„Wir alle erzählen Geschichten darüber, wer wir sind und was diese Geschichte bedeutet. Wir sind dazu gekommen, unser Leben auf eine bestimmte Art und Weise zu betrachten (normalerweise aus der Perspektive eines Opfers), und wir verwenden diese Perspektive als Entschuldigung für die Art und Weise, wie wir in Zukunft leben.“

 

Es hat viel mit der Selbsterkenntnis zu tun, das unsere Kraft, auf das Äussere projiziert wird. Unser Leben verläuft in die Richtung, die die „Gesellschaft“ für uns vorgesehen hat, ähnlich einer wie bei einer Karotte vor den Augen eines Esels.

 

„Um eine Änderung vorzunehmen und neu anzufangen, müssen Sie Ihre Perspektive ändern! Sie müssen die Geschichten und Ausreden und Annahmen über sich selbst, die Welt, Ihr „Glück“ fallen lassen. Alles. Überlegen Sie, wer Sie sein möchten und wohin Sie möchten, und treffen Sie von dort aus Ihre Entscheidung.“

 

Weiter heißt es auf der Webseite:

Erdrotation und die Frage nach der Geschwindigkeit der Erdumdrehung

 

Uns wurde in der Schule beigebracht, dass die Erde eine Kugel ist und sie sich um die eigene Achse, auf einer Umlaufbahn um die Erde dreht. Und es wird nicht hinterfragt. Diejenigen, die es hinterfragen, werden lächerlich gemacht, wie ich sehr schnell herausgefunden habe. Und natürlich gleich in die Ecke der Verschwörungstheorie (VT) gestellt, zusammen mit den anderen „angeblichen“ VT auch. Dasselbe geschah auch Kopernikus, dessen Modell der Kugel auch zu kontroversen Diskussionen geführt hat. Ist so überhaupt ein sachlicher Diskurs möglich? 

 

Auch wurde uns in der Schule beigebracht, das wir die Dinge hinterfragen sollen, wie es in dem Lied der „Sesamstrasse“ bei jeder Sendung klang, „Wer nicht fragt bleibt dumm“.

 

Heute Morgen habe ich mich tatsächlich gefragt, mit was für einer Geschwindigkeit, die Erde durchs All rast.

 

Die Rotationsgeschwindigkeit, also die Drehung um die eigene Achse, wird am „Äquator“ mit etwas mehr als 1.600 km/h benannt. In unseren Breitengraden allerdings mit ca. 1.100 km/h und am „Nordpol“ dem sogenannten Nullpunkt, mit einer Geschwindigkeit von 0 km/h, so habe ich es  auf die schnelle wiedergegeben.

Gefunden habe ich diesen Artikel, in der unser Aufenthaltsort, mit einem Sitz auf einem Sofa verglichen wurde:

Seite 1 von 9